Taufe

Jedes neugeborene Leben ist ein Geschenk Gottes. Das erstes Sakrament, das gespendet wird, meist ganz am Anfang des Lebens, ist die Taufe. Sie ist das Grundsakrament aller Christen und verbindet uns über die Grenzen von Kirchen und Konfessionen hinweg mit allen Menschen, die an Jesus Christus glauben. Sie begründet und bestätigt also Zugehörigkeit. Sie ist Würdigung und Segnung, ja Heiligung des Menschen, der berufen ist zur Freiheit der Kinder Gottes.

Zentrales Zeichen der Taufe ist das dreimalige Übergießen mit Wasser unter Nennung des Taufnamens und der Taufe auf den dreifaltigen Gott. Durch das Übergießen mit dem Wasser der Taufe werden wir aufgenommen in die Freundschaft mit Gott in Jesus Christus, werden wir zu Gliedern des neuen Volkes Gottes. Dabei ist die Taufe zugleich öffentliches wie auch zutiefst privates Geschehen: Öffentlich, weil sie sich in der Liturgie in der Kirche vollzieht; privat, weil jedem Täufling ganz persönlich die Zusage Gottes gilt: „Du bist mein geliebtes Kind. An Dir habe ich Gefallen gefunden.“ (vgl. Mk 1,11).

 Anmeldung zur Taufe

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, dann kommen Sie bitte 6-8 Wochen vor dem gewünschten Termin in eins unserer Pfarrbüros und bringen folgende Dokumente zur Anmeldung der Taufe mit:

  • die Geburtsurkunde des Täuflings
  • die Patenscheine der Taufpaten, die sie vorgesehen haben. Die Taufpaten bekommen die Taufscheine im Pfarrbüro an ihrem Wohnort.

Wir schauen dann, ob der gewünschte Termin frei ist und erledigen die Formalitäten.

Spätestens ein oder zwei Wochen vor der Taufe wird sich Geistliche, der die Taufe durchführt, bei Ihnen melden und ein Taufgespräch mit Ihnen führen.

 Weitere Informationen

Ort und Zeit der Taufe
In der Regel wird bei uns samstags getauft, entweder am Vormittag oder am Nachmittag. Es ist aber auch möglich, die Taufe während einer Hl. Messe am Sonntag vorzunehmen. Getauft werden kann in allen unseren Kirchen.

Voraussetzung für die Taufe
Für die Anmeldung zur Taufe wird eine Geburtsurkunde für religiöse Zwecke benötigt. Zudem ist eine Patin oder ein Pate zu benennen. Mit der Taufe wird die Verantwortung übernommen, Ihrem Kind den Glauben, der in der Taufe gefeiert wird, zu vermitteln, denselben nahezubringen und Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche einzuführen. Dies setzt in der Regel voraus, dass die Eltern oder mindestens ein Elternteil katholisch sind.

Wer kann Taufpate werden
Nach katholischem Verständnis übernimmt der Taufpate nicht nur Verantwortung für die christliche Erziehung und Wegbegleitung des Getauften, sondern er vertritt bei der Tauffeier auch die christliche Glaubensgemeinschaft und bekundet deren Glauben. Bei einer katholischen Taufe muss also der Taufpate der katholischen Kirche angehören und gefirmt sein. Ein getaufter Christ einer nichtkatholischen christlichen Kirche wird zusammen mit einem katholischen Paten als Taufzeuge zugelassen. In der Tauffeier macht das keinen großen Unterschied.

Wie alt soll mein Kind sein?
Wir stellen fest, dass die meisten Kinder zwischen 6 und 12 Monate alt sind, wenn die Taufe gefeiert wird. Aber natürlich ist auch jünger oder älter möglich.

Erwachsenen-Taufe
Für die Taufe ist man nie zu alt! Wenn Sie als Erwachsener getauft werden wollen, dann ist das Sakrament das gleiche wie bei der Kinder-Taufe, die Feier und die Vorbereitung sind natürlich anders. Bitte melden Sie sich im Pfarrbüro, ein Seelsorger kommt dann auf Sie zu.

Anfordern eines Patenscheins
Sie ist in manchen Kirchengemeinden notwendig, um Taufpate/Taufpatin zu werden.
Es handelt sich um eine Bestätigung, dass die zukünftigen Paten Mitglied der Katholischen Kirche sind.
Eine solche Bescheinigung kann nur von der Kirchengemeinde ausgestellt werden, in der man wohnt.
Hier bei uns können Sie also eine Patenbescheinigung erhalten, wenn sie Mitglied der Gemeinde Heilig Geist sind und in Ratingen-Tiefenbroich oder in Ratingen-West wohnen.

→ online Patenschein in unserem Pfarrbüro beantragen

Zurück